Mindset

Eigenliebe lernen: mehr Ausstrahlung und Zufriedenheit

Lesezeit: 5 min

Stell dich einem Spiegel gegenüber. Was siehst du? Und wichtiger noch: Was fühlst du, wenn du dich selbst anschaust? In diesem Spiegelbild liegt der Beginn einer Reise – der Reise, um Eigenliebe zu lernen. Es ist eine Reise, die transformieren kann, wie du die Welt siehst und wie die Welt dich wahrnimmt.

Selbstwertschätzung – Was bedeutet das?

Viele von uns haben irgendwann gelernt, hart mit sich ins Gericht zu gehen. Das Konzept „Eigenliebe lernen“ scheint da fast revolutionär. Nicht selten wird Selbstakzeptanz und Eigenliebe missverstanden als eine egozentrische Zuneigung zu sich selbst. Aber es geht um so viel mehr. Eigenliebe zu lernen ist ein Prozess des Anerkennens, Akzeptierens und Achtens deiner selbst mit all deinen Fehlern und Makeln. 

Psychologen erklären, dass Eigenliebe eine essenzielle Grundlage für ein gesundes Selbstwertgefühl ist. Es ist die emotionale Armatur, die dich befähigt, Herausforderungen standzuhalten, ohne dabei deine innere Stabilität zu verlieren. Sie hilft, die Angst vor Ablehnung zu mildern und gibt dir den Mut, dich anderen authentisch zu präsentieren.

Der Schritt, sich selbst zu akzeptieren

Der Weg, Eigenliebe zu lernen, zu verstehen und umzusetzen, startet oft mit einem Moment der Erkenntnis, dass man nicht perfekt sein muss, um vollkommen zu sein. Es geht darum, zu realisieren, dass jeder Misserfolg, jede Schwäche und jede Verletzlichkeit Teil eines größeren menschlichen Bildes sind. Sich zu akzeptieren heißt, diese Aspekte nicht nur zu dulden, sondern sie als wertvolle Bestandteile des eigenen Ichs zu betrachten.

Die eigene Akzeptanz ermöglicht es dir, dich zu entspannen und dich sicher zu fühlen. Sie macht dich weniger anfällig für negative Selbstgespräche und setzt Energie frei, die du sonst in Selbstzweifel investierst. Diese Energie kannst du dann nutzen, um in sozialen Interaktionen und öffentlichen Auftritten authentischer und überzeugender zu sein.

Warum ist der Prozess des „sich Akzeptierens“ oft herausfordernd?

  • Gesellschaftliche Vergleiche: Die ständige Konfrontation mit sozialen Medien und kulturellen Idealen erschwert es, Eigenliebe zu lernen und ein gesundes Selbstbild aufzubauen.
  • Kindheitserfahrungen: Negative Kindheitserfahrungen können es schwer machen zu lernen, sich selbst zu lieben.
  • Innere Selbstkritik: Eine kritische innere Stimme kann uns daran hindern, aktiv Eigenliebe zu lernen und zu praktizieren.
  • Fehlende Rollenmodelle: Der Mangel an Vorbildern in der Umgebung kann ein Hindernis darstellen.
  • Verinnerlichte Glaubenssätze: Tief verwurzelte Glaubenssätze über die eigene Unzulänglichkeit können den Prozess, Eigenliebe zu lernen, ebenfalls blockieren.
  • Angst vor Egoismus: Die Befürchtung, dass das „Eigenliebe Lernen“ als selbstbezogen oder narzisstisch angesehen werden könnte, hält manche davon ab.

Transformation erfahren durch Selbstwertschätzung

Während du die Eigenliebe lernst und kultivierst, wirst du eine Transformation bei dir feststellen. Dein Auftreten gegenüber anderen wird sich verbessern. Durch die Selbstakzeptanz kann ein neues Selbstverständnis entstehen: Du wirst dir bewusst, dass du es wert bist, gehört und gesehen zu werden – und das ohne Perfektionismus. Aber es gibt noch viel mehr Aspekte, wofür es sich lohnt, Eigenliebe zu lernen: 

  • Förderung des Selbstwertgefühls: Sich selbst zu akzeptieren, stärkt das Selbstwertgefühl. Ein starkes Selbstwertgefühl ist entscheidend für das allgemeine Wohlbefinden und die persönliche Zufriedenheit.
  • Verbesserung der mentalen Gesundheit: Durch Selbstzuneigung und Eigenliebe reduziert sich das Risiko für psychische Probleme wie Depressionen und Angstzustände. Man lernt, mit Herausforderungen auf eine gesündere Art umzugehen.
  • Stärkung der Resilienz: Wer sich selbst lieben lernt und sich akzeptiert, ist widerstandsfähiger gegenüber Lebenskrisen. Diese innere Stärke hilft, schwierige Zeiten besser zu meistern.
  • Aufbau gesünderer Beziehungen: Eigenliebe ermöglicht es, gesündere und ausgewogenere Beziehungen zu führen. Wenn man sich selbst wertschätzt, kann man auch anderen gegenüber mehr Empathie und Verständnis zeigen.
  • Überwindung von Sprechangst: Selbstliebe lernen, stärkt das Selbstvertrauen und fördert die Karriere. Die Angst vor öffentlichen Auftritten wird reduziert und verbessert die Speaking-Performance.
  • Steigerung der Lebensqualität: Eigenliebe und Selbstakzeptanz führen zu einer positiveren Lebenshaltung, was sich wiederum positiv auf die Lebensqualität auswirkt. Man genießt das Leben mehr und kann die kleinen Dinge im Leben schätzen.

Psychologische Tricks und Kniffe, um Eigenliebe zu lernen und zu verinnerlichen

Wenn du Eigenliebe lernen möchtest, ist es wichtig, einfache, aber wirkungsvolle Methoden in deinen Alltag zu integrieren. Hier sind einige Eigenliebe-Übungen, die dir auf deinem Weg zu deiner persönlichen Erfolgsgeschichte helfen können:

  • Positive Selbstgespräche: Eine der besten Weisen, um Eigenliebe zu lernen, ist das Führen positiver Selbstgespräche. Ersetze negative Gedanken mit ermutigenden Affirmationen, um dein Selbstbild positiv zu beeinflussen.
  • Tagebuch führen: Nutze ein Tagebuch, um deine Gedanken, Gefühle und Fortschritte festzuhalten. Dies bietet dir eine Möglichkeit zur Selbstreflexion und hilft dir, deine Entwicklung zu verfolgen.
  • Achtsamkeitsübungen: Praktiziere Achtsamkeit durch Meditation oder Yoga, um im Moment präsent zu sein und eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufzubauen.
  • Selbstfürsorge-Routinen: Um Eigenliebe zu lernen, ist es wichtig, Routinen zu etablieren, die deinen Körper und Geist nähren, wie regelmäßiger Sport, ausgewogene Ernährung oder entspannende Aktivitäten.

Jeder dieser Schritte ist ein wertvoller Beitrag auf deinem Weg, um Eigenliebe zu lernen. Denk daran, dass jeder kleine Fortschritt zählt und ein Ausdruck deiner Selbstfürsorge und deines persönlichen Wachstums ist. Das Wichtigste ist immer, dich selbst wie einen richtig guten Freund zu behandeln, mit allem, was dazugehört. Mach dir selbst Komplimente und feiere dich so, wie du bist! 

Tipp von Tobias Beck: Wenn du lernen willst, dich selbst zu lieben und dich von alten Mustern zu verabschieden, haben wir den tierischen Persönlichkeitstest für dich! Hier erhältst du wertvolle Erkenntnisse, die dir auf deinem Weg helfen, Eigenliebe zu lernen.

Selbstzuneigung: Dein Schlüssel zu innerem Wachstum und äußerer Ausstrahlung

Eigenliebe zu lernen ist eine lebenslange Reise, die Geduld, Hingabe und manchmal den Mut erfordert, alte Muster hinter sich zu lassen. Die Auswirkungen dieser Reise sind jedoch tiefgreifend und beeinflussen sowohl unsere psychische Gesundheit als auch unsere Präsenz in der Welt. Es ist wichtig zu verstehen, dass Eigenliebe kein endgültiges Ziel ist, sondern ein täglicher Weg, den wir beschreiten. Je mehr Liebe und Güte wir uns selbst schenken, desto authentischer und überzeugender treten wir anderen gegenüber auf. Sei also sanft zu dir selbst und erkenne deinen wahren Wert. Wie Oscar Wilde treffend sagte: „Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.“ Indem du Eigenliebe lernst und praktizierst, inspirierst du nicht nur dich selbst, sondern auch die Welt um dich herum.

Weitere interessante Artikel: