Mindset

Mut zur Veränderung: Teil der persönlichen Entwicklung

Lesezeit: 3 min

Es gehört zum Leben dazu, sich persönlich weiterzuentwickeln. Ein Teil der Persönlichkeitsentwicklung ist der Mut zur Veränderung. Nur wer den Mut fassen kann, Neues zu wagen und andere Impulse zuzulassen, kann sich selbst immer wieder verbessern und entwickeln. Doch wie kann Risikobereitschaft erlernt werden und wodurch zeichnet sich Mut zur Veränderung überhaupt aus?

Vor allem im Beruf eines Coaches oder Speakers ist es sehr wichtig, Arbeit in die Persönlichkeitsentwicklung zu stecken. Auf diese Weise kannst du nicht nur dich selbst verbessern, sondern auch deinen Coachees helfen. Dieser Beitrag zeigt dir, warum Mut zur Veränderung so wichtig ist und wie du Mut fassen kannst.

Mut zur Veränderung und Risikobereitschaft

Veränderungen spielen im Leben eine große Rolle. Ganz gleich, ob man sie mit offenen Armen begrüßt oder ihnen eher skeptisch entgegenblickt: Sie gehören einfach dazu. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen gewissen Mut zur Veränderung mitzubringen. Auf diese Weise bist du auf Veränderungen nicht nur optimal vorbereitet, sondern kannst diese auch selbstständig herbeiführen.

Gewisse Lebensumstände machen es erforderlich, Veränderungen einzuleiten. Wer aktiv darauf zugeht und offen für Neues ist, macht es sich somit umso leichter und findet schneller Lösungen für Probleme. Mut zur Veränderung ist daher in jeder Lebenslage essenziell.

Vor allem aber dann, wenn es um die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit geht, gehört Mut zur Veränderung und ein positives Mindset zu den essenziellen Bausteinen. Wer an sich arbeitet, muss auch die ein oder andere Veränderung durchlaufen. Mit Mut und Zuversicht kommst du ans Ziel!

Übrigens: Veränderungen können dir Kraft verleihen. Mit Mut zur Veränderung verlierst du deine Angst und kannst positive Fortschritte machen.

Warum fehlt vielen Menschen der Mut zur Veränderung?

Warum muss Mut zur Veränderung oft erst erlernt werden? Das liegt daran, dass vielen der Mut fehlt. Sowohl Frauen als auch Männer haben mit diesem Problem zu kämpfen. Das hat mit verschiedenen Ängsten zu tun.

Häufig ist es die Meinung anderer Menschen über das eigene Handeln, die viele Personen in ihrem Mut zur Veränderung einschränkt. Andere Menschen hingegen vertrauen auf ihre Gewohnheiten und fühlen sich eher unsicher, wenn sie unbekanntes Terrain betreten. Ihnen fällt es besonders schwer, die eigene Komfortzone zu verlassen, was sich auf die Persönlichkeitsentwicklung hinderlich auswirken kann.

Wer sich eine gewisse Risikobereitschaft aneignet, kann den einschränkenden und ermüdenden Gedanken etwas entgegenhalten. Zwar wird man heute noch häufig dazu erzogen, möglichst wenige Risiken einzugehen. Doch es ist möglich, aus diesem Kreislauf auszubrechen! Wir von der Tobias Beck Academy zeigen dir wie.

Mut zur Veränderung lernen: So funktioniert es

Es ist leichter gesagt als getan, mutig zu sein. Mut zur Veränderung muss man daher in vielen Fällen erst einmal lernen. Das ist aber gar nicht schlimm. Immerhin gibt es bewährte Strategien, die dabei helfen können.

Im ersten Schritt solltest du dir ein klares Ziel setzen. Was möchtest du durch die Veränderung erreichen? Soll sich deine Persönlichkeit in eine bestimmte Richtung weiterentwickeln? Du kannst nur dann Mut zur Veränderung entwickeln, wenn du genau weißt, wohin die Reise gehen soll.

Absolut wichtig sind Belohnungen. Belohne dich für jeden Erfolg, den du erzielst – sei er noch so klein. Wenn du schwierige Aufgaben angehst – auf die du bei der Persönlichkeitsentwicklung garantiert stoßen wirst – ist es wichtig, sowohl die Motivation als auch den Mut zu behalten. Das ist nur dann möglich, wenn du selbst kleine Erfolgsgeschichten feierst.

Jedoch sollte dir klar sein, dass du nicht immer nur Erfolge erzielen wirst. Du wirst durchaus auch Rückschläge verzeichnen müssen. Lass dich davon jedoch nicht entmutigen. Mut zur Veränderung beinhaltet, dass du Fehler und Rückschläge mit offenen Armen begrüßt und als Chance siehst. Aus ihnen kannst du lernen.

Dazu gehört ebenfalls eine große Portion Geduld. Verlange nicht zu viel von dir selbst. Mut zur Veränderung bedeutet nicht, dass du alles auf einmal schaffen musst. Er drückt vielmehr die Bereitschaft aus, sich auf Veränderungen einzustellen. Setze dir kleine und realistische Ziele und gehe dein finales Ziel anhand von Etappen an. Immerhin ist die Persönlichkeitsentwicklung auch ein Prozess, der sich durch das ganze Leben hindurchzieht.

Auch die Hilfe von außerhalb kann helfen, wenn du Mut zur Veränderung lernen möchtest. In einem Speaking-Training oder Workshop kannst du gezielt lernen, wie du offener auf Veränderungen zu gehst. Und auch Gespräche mit deinen Freunden oder deiner Familie können helfen, neue Perspektiven zu gewinnen und dank der Erfahrungen anderer Mut zur Veränderung zu entwickeln. Doch Vorsicht: Schrecke nicht zurück, wenn du einmal auf Meinungen triffst, die dir nicht gefallen. Meinungsverschiedenheiten sind etwas ganz natürliches und gehören zur Persönlichkeitsentwicklung dazu.

Selbst dann, wenn du Wille und Mut zur Veränderung hast, kann es Überwindung kosten, die Initiative zu ergreifen. Lass dich davon nicht entmutigen und arbeite stets daran, deine Ziele zu erreichen. Mit der Bereitschaft, Veränderungen in dein Leben zu lassen, hast du bereits die perfekte Grundlage geschaffen.

Weitere interessante Artikel: